Wie Kinderzähne gesund bleiben

Kinderbehandlung

Kindern soll der Zahnarztbesuch Spaß machen, damit sie gerne wiederkommen!
Kindern soll der Zahnarztbesuch Spaß machen, damit sie gerne wiederkommen!

Behandlung in freundlicher Atmosphäre

Manche Mutter kennt den Stress, wenn sie mit Ihrem Kind zum Zahnarzt muss: Das Kind macht nicht mit. Es weint oder schreit. Es lässt sich nur nach langem Zureden behandeln und manchmal auch gar nicht.

 

Das muss nicht sein! Kinder sind besondere Patienten. Sie wissen nicht, was auf sie zukommt und deshalb haben sie verständlicherweise Angst. Man muss erst ihr Vertrauen gewinnen, bevor sie sich behandeln lassen. Man muss Kindern auch in einer für sie verständlichen Weise erklären, was warum gemacht werden soll.

 

Und dafür braucht man Zeit und Geduld!


Wir nehmen uns Zeit für Ihr Kind

Für Ihr Kind planen wir genügend Zeit ein, um es ruhig und ohne Zeitdruck behandeln zu können.
Und was wird bei der Behandlung alles gemacht? Die Zähne Ihrer Kinder werden untersucht. Wenn es notwendig ist, werden Schmerzen behandelt oder Füllungen gemacht.
Unser Tipp: Ideal ist  ein Termin zu Beginn der Sprechstunde ( z.B. 14 h ) damit wir uns sicher ohne Verzögerung um Ihre Lieben kümmern können.
Unsere Bitte:  Vermeiden Sie im Vorfeld eines  Zahnarzt Besuches Sätze, wie " Es tut ganz bestimmt nicht weh", " Es dauert nicht lange" oder ähnliche Formulierungen, die nur sehr schwierig vorher abzuschätzen sind.
Dies macht uns Zahnärzten die Behandlung unnötig schwer und wir werden sicher eine schmerzfreie Lösung für die Situation finden.
Danke für Ihr Verständnis. 

Regelmäßige Prophylaxe schützt vor Karies und Zahnschmerzen

Sehen Sie sich hier unser Video zum Thema gesunde Kinderzähne an.

Die wichtigsten Informationen für gesunde Kinderzähne zum Herunterladen:

Informations-Broschüre für Eltern: So bleiben Kinderzähne gesund!
Was Sie und wir für die Zahngesundheit Ihrer Kinder tun können. Jetzt Informations-Broschüre herunterladen, ausdrucken und lesen!
gesunde_kinderzaehne_zahnarzt_hauzenberg
Adobe Acrobat Dokument 943.0 KB

Kinderzähne sind vielen Gefahren ausgesetzt:

Zucker und Säuren in Süßigkeiten und Nahrungs-Mitteln greifen den Zahnschmelz an und können schnell zu Schäden führen.

 

Dazu kommt, dass der jugendliche Zahnschmelz noch nicht so widerstandsfähig ist und dass Kinder oft noch nicht so sorgfältig putzen wie Erwachsene. Die Folge ist: Innerhalb weniger Monate kann Karies (Löcher in den Zähnen) entstehen. Das geht oft viel schneller als bei Erwachsenen.

 

Manche Mutter kennt die Folgen: Schlaflose Nächte, weil ein Kind Zahnschmerzen hat. Das muss nicht sein: Mit der regelmäßigen Prophylaxe in der Zahnarztpraxis werden die Zähne Ihrer Kinder wirksam vor Karies geschützt. Hier erfahren Sie, was bei der Prophylaxe gemacht wird:

Krankenkassen bezahlen Basis-Prophylaxe


Auch die Krankenkassen haben schon lange erkannt, dass regelmäßige Prophylaxe Zahnschäden vermeidet. Sie bezahlen deshalb eine Basis-Prophylaxe für Kinder und Jugendliche. 

 

Allerdings erstatten die gesetzlichen Krankenkassen manche sinnvolle Prophylaxe-Leistungen nicht, wie z.B. die Fissurenversiegelung der kleinen Backenzähne (s.u.). Wenn Sie für Ihre Kinder den bestmöglichen Schutz wollen, sprechen Sie uns bitte an: Wir beraten Sie gerne.

Kinder-Prophylaxe: Zahnreinigung, Tipps zur richtigen Zahnpflege und gesunden Ernährung (© Deklofenak - Fotolia.com)
Kinder-Prophylaxe: Zahnreinigung, Tipps zur richtigen Zahnpflege und gesunden Ernährung

Was wird bei der Prophylaxe gemacht?

Zunächst einmal: Prophylaxe hat nur dann einen Sinn, wenn sie regelmäßig durchgeführt wird. Üblich sind halbjährliche Termine. Bei Kindern mit hohem Karies-Risiko können auch kürzere Abstände notwendig sein.

 

Und so sieht der Ablauf einer Prophylaxe-Sitzung für Ihr Kind aus:

  • Zunächst werden die Zähne mit einer Lebensmittelfarbe angefärbt. Diese zeigt Zahnbelag an, den man sonst nicht so gut erkennen kann.
  • Wir zeigen Ihrem Kind im Spiegel, wo noch ungeputzte Stellen sind und wo es künftig sorgfältiger putzen muss.
  • Natürlich zeigen wir ihm auch, wie es seine Zähne am besten putzt. Zusammen mit dem Kind üben wir die richtige Putztechnik.
  • Danach reinigt unsere Prophylaxe-Dame sämtliche Zähne sanft und gründlich. Auch an den Stellen, die Ihr Kind beim Putzen nicht erreicht.
  • Zum Schluss bekommt Ihr Kind noch Tipps zur zahngesunden Ernährung
 

Fissuren-Versiegelung zum Schutz vor Karies

Versiegelung der empfindlichen Backenzahn-Fissuren mit Kunststoff
Versiegelung der empfindlichen Backenzahn-Fissuren mit Kunststoff

Zähne haben von Natur aus feine Grübchen, in denen sich Bakterien vermehren können - vor allem die großen und kleinen Backenzähne auf ihren Kauflächen. Mit der Zahnbürste lassen sich diese Bakterien-Kolonien nicht entfernen.

 

Hier hilft die sog. Fissuren-Versiegelung: Dabei werden die Grübchen mit Kunststoff verschlossen, so dass Bakterien keine Chance mehr haben. Diese Versiegelung wird alle paar Jahre erneuert und bietet einen sehr guten Schutz vor Karies.

 

Auch die kleinen Backenzähne sollten versiegelt werden

Aus irgendeinem unersichtlichen Grund übernehmen gesetzliche Krankenkassen nur die Kosten für die Versiegelung der großen Backenzähne. Die kleinen Backenzähne sind aber ebenso gefährdet. Deshalb empfehlen wir, auch diese versiegeln zu lassen und die Kosten selbst zu tragen.

Prophylaxe soll Ihren Kindern Spaß machen

Zahnpflege soll Spaß machen. Wir zeigen Ihren Kindern, wie es geht. (© proDente e.V.)
Zahnpflege soll Spaß machen. Wir zeigen Ihren Kindern, wie es geht.

Wir möchten, dass Ihre Kinder gerne zur Prophylaxe kommen. Deshalb findet diese in einer entspannten und freundlichen Atmosphäre statt und mit einer dem Alter angepassten Sprache.

 

Ihre Kinder können spielerisch lernen, die Zähne sorgfältig und richtig zu putzen. Natürlich werden sie auch belohnt, wenn sie regelmäßig an der Prophylaxe teilnehmen. Wir haben einen großen "Belohnungs-Korb" mit vielen attraktiven kleinen Geschenken, aus denen sie wählen dürfen. 

 


Auch Jugendliche profitieren von der Prophylaxe

Denken Sie bitte daran: Nur die regelmäßige, mindestens halbjährliche Prophylaxe bietet einen zuverlässigen Schutz vor Zahn-Erkrankungen. Die Krankenkassen übernehmen die Kosten der Basis-Prophylaxe bis zum 18. Lebensjahr.

 

Es spricht also nichts dagegen, jetzt Ihren Nachwuchs für die Prophylaxe anzumelden. Sie tun damit das Beste für deren Zahngesundheit und Ihre Kinder werden es Ihnen später einmal danken.

 

Rufen Sie jetzt an und vereinbaren Sie einen Prophylaxe-Termin für Ihre Kinder!

Wir wollen, dass ihre Kinder mit gesunden Zähnen aufwachsen. Was wir gemeinsam dafür tun können, schon während der Schwangerschaft, als Baby, Kleinkind, Schulkind oder Teenager erfahren Sie auf unserer Sonder-Webseite

 

www.gesunde-kinderzaehne-hauzenberg.de